Biber am Ostseestrand (NABU-Usedom, 15.04.2018)

 

Liebe Besucher unserer Homepage!

 

Haben auch Sie einen Biber am Strand der Ostsee gesichtet? Wir gratulieren Ihnen dazu! Wo sonst kann man diesen Tieren, die vor gar nicht allzu langer Zeit fast ausgerottet waren, in der freien Natur so nahekommen?

 Biber in Bansin im April 2018 (foto: Michaela Pfaff)

 

Biber sind üblicherweise am und im Süßwasser zu finden. Sie leben in Revieren mit festen Grenzen. Junge Biber, die mit ungefähr drei Jahren von den Elterntieren vertrieben werden, streifen auf der Suche nach einem neuen Revier allein oder zu zweit umher.

 

Auf unserer Insel leben viele Biber. Offensichtlich sind die Reviere alle besetzt. Es ist zu vermuten, dass die Biber an der Ostsee auf der Suche nach neuen Revieren sind. Sie werden also weiter wandern!

 

Biber sind nachtaktive Tiere. Zudem haben sie von Natur aus ein gesundes Phlegma. Wundern Sie Sich also nicht, wenn Ihnen die Biber apathisch erscheinen.

 

Dass junge Biber so zutraulich sind, ist nicht ungewöhnlich.

 

Es ist schon mehrere Jahre her, dass der erste Biber bei uns am Strand zu sehen war. Damals waren auch wir von der NABU-Regionalgruppe sehr erstaunt. Mittlerweile ist es fast selbstverständlich geworden. Entsprechende Beobachtungen sind KEIN Anlass für Besorgnis, sie sind NICHT untypisch, für die Biber besteht KEINE Gefahr.

 

Das Salzwasser schadet den Tieren nicht. Die Salzkonzentration in der Ostsee ist im Vergleich zu anderen Meeren gering.

 

Was sollten Sie tun, wenn Sie einen Biber am Strand sehen?

 

* Gönnen Sie dem Biber Ruhe, soweit es möglich ist. Auch wenn die Tiere nicht weglaufen, werden sie doch gestresst, wenn Menschen ihnen zu nahekommen. Halten sie bitte Abstand!

 

* Biber sind sehr wehrhaft, auch wenn sie am Strand eher gemütlich wirken. Halten Sie in jedem Fall Ihre Hunde angeleint und wahren Sie einen großen Abstand zwischen Hund und Biber. Das ist im Interesse beider Tiere.

 

* Freuen Sie Sich über dieses besondere Erlebnis! 😊

 

Wir bitten Sie um Informationen

 

Für uns Naturschützer auf der Insel Usedom wie auch für die Behörden sind Ihre Beobachtungen eine wertvolle Hilfe. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail über den NABU-Kontakt. Wichtige Informationen sind:  Art, Ort (Beschreibung mit Koordinaten oder Karte), Datum, Beobachter, Anzahl der Tiere, Nachweisart (Sichtbeobachtung/ Totfund), Foto (zur Prüfung der Artzuordnung). Auch Angaben zum Verhalten sind wichtige Informationen.

 

Wir wünschen Ihnen noch viel Freude am Entdecken der Natur auf unserer Insel!

Aktuelles

MACHEN SIE MIT!

Landkärtchen (Sommer) (foto ak)

 

Besuchen Sie uns!

KOMMEN SIE VORBEI!

Machen Sie uns stark!