Hilfloses Silbermöwen-Jungtier aufgefunden!

 

 

Nachricht vom 2.Juli 12, Frau M. aus Heringsdorf:

In der Lindenstraße in Heringsdorf ist seit zwei Tagen ein Jungtier von einer Moewe unterwegs und kann nicht fliegen.

 

Unsere Anmerkung:

Leider häufen sich diese Fälle von "verwaisten" Möwenkindern in den letzen Jahren. Hintergrund ist, dass Silbermöwen immer häufiger sich mit Brutversuchen auf Hausdächer wagen. In ihren klassischen Brutplätzen wie Dünen oder anderen strandnahen Flächen ("Bodenbrüter") fühlen sie sich anscheinend immer mehr durch Menschen, Füchse, Marder u.ä. gestört.

Leider sind die Bruterfolge auf den Dächern auch nicht so groß. Da diese Lage sehr offen ist, werden die Eier oder die Jungvögel sehr leicht Opfer von anderen Vögeln wie Nebelkrähen, Sperber, Waldkäuze,...

Oder - wie in dem gemeldeten Fall - die Kleinen fallen vom Dach oder werden vom größeren Geschwistern aus dem Nest geworfen (nicht unüblich bei vielen Vogelarten wie z.B. auch beim Seeadler).

Wir hatten selbst vor 2 Jahren einen ähnlichen Fall in unserer eigenen Wohnanlage und haben das kleine Tierchen zweimal wieder auf das Dach zu ihren Eltern gesetzt, aber nach einigen Stunden landete es wieder auf der Straße, leider verstoßen von den Geschwistern oder den Eltern.

Auch der diesjährige Bruterfolg mit drei geschlüpften Möwen auf unserem Dach (>>> siehe Foto unten) hat nur fünf Tage gehalten, dann waren alle drei morgens plötzlich spurlos verschwunden...

Die positive Nachricht: letztes Jahr ist ein Jungvogel erfolgreich groß geworden!

 

Als Konsequenz zum gemeldeten Fall heißt das: leider keine Überlebenschance. Für eine Aufzucht zu Hause sind diese Vögel noch zu jung.

 

(Klaus Knapp, NABU-Mitglied aus Zinnowitz)

Brutversuch auf einem Hausdach, Zinnowitz Juni 2012 (Foto ak)
Brutversuch auf einem Hausdach, Zinnowitz Juni 2012 (Foto ak)

Aktuelles

MACHEN SIE MIT!

    Aurorafalter (foto ak)

 

Besuchen Sie uns!

KOMMEN SIE VORBEI!

Machen Sie uns stark!