Silbermöwen: Brutversuche auf dem Dach

Nachricht von D.K. aus Zinnowitz, 02.06.2013

Werte Frau Räsch!

 

Ich wollte ihnen Bilder über unsere Dachmöwen senden.

 

So fing alles an. Seit Wochen saßen immer wieder zwei Möwen auf unserem Dach. Erst waren wir böse, denn die Brötchenräuber sind nicht immer ganz sauber.*gg* Dann fanden wir es ganz lustig.

 

Vor allem, als es dazu kam.

 

Mein Mann entdeckte etwas, was dort nicht hingehörte und wollte es wegmachen. Dann ging uns auf, was es sein könnte.

Hier waren es zwei Eier, später kam noch eins dazu.

 

Da sich die Möwen bei uns eingenistet hatten, gehörten sie damit zur Familie.*gg*

 

 

 

Die Möwen brüteten schon 2 od. 3 Wochen, da passierte Böses.

Ich fand im Garten auch schwarze und weiße Federn, also denke ich, daß Krähen das Nest überfallen haben und es einen Kampf gab.

 

Wir waren so traurig und auch sauer auf die Krähen, Elstern und sonstiges Fluggetier, welches Eier raubt.

 

Aber unsere Möwen sind immer noch da und ergehen sich in unanständigen Positionen.*gg*

Nun hoffen wir auf erneute Brutzeit.

 

Inzwischen höre ich an ihrem Geschrei, wenn was Besonderes los ist.

 

Wir haben nicht viel Ahnung von Möwen. Sie sind eben da, wenn man an der See wohnt. Sie sind nervig, oft lästig und hinterlassen ihren Mist auf Haus und Hof.

 

Aber nun, direkt vor Augen, sind es unsere Möwen, die wir richtig gern haben. Es ist so interessant, sie zu beobachten. Sie schauten auch schon durch die Scheiben des Wohnzimmerfensters.

 

Wir beobachten uns praktisch gegenseitig. Ihre Angst vor uns läßt immer ein bißchen mehr nach. Ok, ab und zu werfe ich auch mal ein bißchen Futter hin.

 

Drücken Sie uns die Daumen, daß sie ihr Nest wieder aufbauen und erneut, hoffentlich erfolgreich, brüten.

 

Mit freundlichen Grüßen, D. Kobi

 

 

 

Aktuelles

MACHEN SIE MIT!

Schwalbenschwanz auf der Halbinsel Gnitz (foto ak)

 

Besuchen Sie uns!

KOMMEN SIE VORBEI!

Machen Sie uns stark!